fbpx

#Stratlab

Brand Strategy | Creative Strategy | Customer Journeys


NEUE BLICKWINKEL AUF BEKANNTE STRATEGISCHE TOOLS

In einer Welt, die sich jeden Tag ein wenig schneller dreht, darf auch Strategie nicht still stehen. Wir wollen bewusst mit Gewohntem brechen und neue Tools und Denkweisen kennenlernen – und praktisch durchspielen. Immer mit dem Ziel: einen echten Mehrwert zu stiften, nach innen wie auch nach außen, im Team und zu unseren Kund*innen und Zielgruppen.

Für unsere Reise haben wir drei Absprungpunkte gewählt: Brand Strategy, Creative Strategy und Customer Journeys – Die Workshops bauen nicht zwingend aufeinander auf, aber ergeben zusammen eine ganzheitliche Toolbox für Strateg*innen. Die Module können einzeln oder auch zusammen gebucht werden. 

GWA_NewCI-Logo_Button_withClaim_dark_Web_highres
In Kooperation mit THE STRATEGY COLLECTIVE x GWA

PREIS

    Brand Strategy 420 EUR (GWA-Mitglieder 399 EUR)
    Creative Strategy 420 EUR (GWA-Mitglieder 399 EUR)
    Customer Journeys 420 EUR (GWA-Mitglieder 399 EUR)
    Alle 3 Workshops zusammen: 1080 EUR (GWA-Mitglieder 999 EUR)

ANSPRECHPARTNERIN


#stratlab

Brand Strategy

Mit Brand Strategy Unternehmen für den Wandel ausrichten

Unternehmen befinden sich in herausfordernden Zeiten: Wir hangeln uns von einer Krise zur nächsten. Das geht auch an Marken nicht spurlos vorbei. Sie sind konfrontiert mit einem ständigem Wandel von Marktbedingungen und neuen Bedürfnissen, beschleunigt von neuen Technologien und Möglichkeiten. Die Marke als starke Leitlinie in dynamischen Zeiten ist wichtiger denn je. Doch welche Modelle, welche Herangehensweisen schaffen eine Markendefinition, die Dynamik aushält — gegebenenfalls sogar von ihr profitiert?

In unserem Workshop blicken wir im ersten Teil auf verschiedene Ansätze, Marken zu definieren und explorieren neue Perspektiven auf Markendefinition und -führung.
Im zweiten Teil wechseln wir von der theoretischen Perspektive zur praktischen: Wir beschäftigen uns mit der aktiven Gestaltung von Positionierungsprozessen mit Unternehmen. Neben den wichtigsten Aspekten, die bei der Planung und Durchführung zu beachten sind, wird auch Workshop-Gestaltung thematisiert.

I. Breaking Down Brand Models:
Zentrale Herausforderungen, denen Marken in einer Welt voller Dynamik gegenüberstehen Oldie but Goldie? Eine Reise durch bewährte Positionierungsmodelle
New World Brands: Exploration alternativer Ansätze

II. Building Up Brand Models:
Planung, Konzeption und Durchführung von Positionierungsprojekten

Nach der Session haben die Teilnehmer einen Überblick über bewährte und neue Herangehensweisen der Markenführung, eine Einordnung von Stärken und Schwächen in Zeiten mit einer neuen Dynamik, sowie die potenzielle Gestaltung von Positionierungsprojekten in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen. Der Workshop eignet sich für Teilnehmer*innen, die bereits Erfahrung im Bereich Strategie mitbringen und sich für einen holistischen Blick auf Marken — auch über die Marketingabteilung hinaus — interessieren.

Die Dozentin:

Charlotte Flentje ist Senior Strategin bei Jung von Matt und betreut Kunden und Neugeschäftsprojekte in den Bereichen Brand Strategy und Creative Strategy. Ihre berufliche Leidenschaft liegt darin, das Besondere an Unternehmen zu ergründen und in relevante sowie ganzheitliche Markenerlebnisse zu übersetzen. Sie bringt vor allem Praxiskenntnisse aus der Markenpositionierung und entsprechenden Prozessen in enger Zusammenarbeit mit Kunden mit. Ihr Erfahrungsschatz erstreckt sich dabei über diverse Branchen: Vom Einzelhandel über die Energiebranche bis hin zum B2B-Consulting.

Während ihrer Tätigkeit bei Jung von Matt veröffentlichte Charlotte Flentje mit Franziska Duerl, Head of Strategy, ein Whitepaper zum Thema Purpose, in welchem das Konzept für Unternehmen neu interpretiert wird.


#stratlab

Creative Strategy

Mit Creative Strategy aktiv gestalten und Ideen weiter denken

Bis vor wenigen Jahren war der Auftrag an Kommunikation meist klar: Großer TV-Spot, dazu passend Print, OOH oder POS - das Ganze ein-, zwei Mal im Jahr und vielleicht noch als Highlight zur Weihnachtszeit. Doch die Anforderungen an Kommunikation haben sich verändert. Es gibt nicht mehr nur einzelnen Kampagnen, in vielen Fällen steht direkt das geflügelt Wort "Creative Platform" im Raum - eine strategisch wie kreativ smarte Idee, die sich durch alle Ebenen der Kommunikation zieht. Eine kreative Plattform ist im Bestfall in der internen Kommunikation genauso spürbar, wie im POS-Flyer, aber auch im großen TV-Spot - und das langfristig.

Damit verändert sich auch die Rolle von Strateginnen - wir müssen ganzheitlicher denken, stärkere Insights finden, langfristigere Strategien formulieren und neue Ansätze proaktiv vorantreiben. Und dafür müssen wir enger denn je mit Kreation wie Beratung zusammenarbeiten und gemeinsam gestalten.

1. Warum Creative Platforms die neuen Kampagnen sind

  • Was macht eine gute Creative Platform aus?
  • Welche Arten von Platforms gibt es?

Hier probieren wir uns mithilfe eines Frameworks und praktischen Übungen selbst an einer Creative Platform.

Il. Wie sich kreative Zusammenarbeit verändern muss

  • Welchen Impact haben Creative Platforms auf Insights & Creative Brief?
  • Welche KI-Tools geben uns noch bessere Insights für unsere Ideen? (Inkl. Übung)
  • Wie arbeiten wir produktiv zusammen, statt nur nebeneinander her?

Nach unserer Session bist du mit Ideen und Tools ausgestattet, mit denen du selbst bestehende Prozesse hinterfragen, Kampagnen zu Plattformen ausbauen und kreative Zusammenarbeit neu denken kannst. Der Workshop ist für alle geeignet, die schon Erfahrung im Bereich Creative Strategy vorweisen können und eng mit Kreativen zusammenarbeiten - oder einen Boost für bessere Zusammenarbeit suchen.

Die Dozentin:

Rebecca Rainer ist Senior Strategin bei Jung von Matt und arbeitet für verschiedene Kunden in den Bereichen Brand und Creative Strategy. Ihre Begeisterung liegt klar in Creative Strategy und der Magie, die eine gute zu einer außergewöhnlichen Idee macht und eine außergewöhnlichen Idee vielleicht sogar zur kreativen Plattform für die gesamte Marke. Dabei bringt sie Erfahrung in den Branchen Automotive, Food, Retail, Sport und Tech mit. Aktuell etwa bei Bosch und #LikeABosch – einer der bekanntesten kreativen Plattformen Deutschlands. Rebecca verfügt über mehrere Jahre Erfahrung in Kreativagenturen in Wien und Hamburg und bringt durch ihre Vergangenheit auf Beratungsseite einen starken Blick auf das große Ganze sowie die Prozesse hinter dem Briefing mit.


#stratlab

Customer Journeys

Wie wir Customer Journeys (wieder) als kreativ-strategisches Tool entdecken

Fünf Clichés zu Customer Journeys (ask Chat GPT)

"Delight the customer at every touchpoint"

"Create a seamless customer experience"

"Map the customer journey from start to finish"

"Optimize every touchpoint for maximum engagement"

"Listen to your customers and act on their feedback".

Und nicht zuletzt: „Put the customer at the center”

Aber wie oft wird das wirklich berücksichtigt? Wie oft werden Customer Journeys zu linearen Kausalketten oder zu Listen mit sauber aneinander gereihten Touchpoints?

Warum sie so beliebt sind, ist klar: Customer Journeys vermitteln einen Überblick, sollen Komplexität bändigen, Daten zusammenbringen und so klare Handlungsempfehlungen aufzeigen. Das sorgt zwar für ein Gefühl der Sicherheit, sofern das zugrundeliegende Daten-Set-Up dafür optimiert ist, ist aber in den seltensten Fällen wirklich inspirierend. Doch erst, wenn eine Customer Journey nicht nur strukturell sortiert, sondern auch inhaltlich fundiert ist, zahlt sie umso mehr auf den Impact der Kommunikation ein. Und umso stärker sie an wahre Consumer Needs gekoppelt ist, desto eher können Kreative daraus Inspiration schöpfen und Kommunikation schaffen, die die Zielgruppen erreicht bis erobert.

In diesem Workshop wollen wir dem Funnel neues Leben einhauchen, wollen verstehen was davor, währenddessen und danach passiert und wie wir das kreative Potential heben können.

I. Customer Journeys

- Where are we and how did we get here? Rückblick & Status Quo

- Modelle, die wir mindestens streifen werden: AIDA- Sales Funnel, Google’s Messy Middle, Hankins Hexagon

II. Finding our way
Anhand eines konkreten Fallbeispiels, nutzen wir bestimmte Fragestellungen und Methoden, um die Customer Journey nachzuvollziehen und kreatives Potential zu identifizieren.

Nach unserer Session hast du einen Überblick zu etablierten und neueren Modellen von Customer Journeys, kannst einschätzen, wo ihre Stärken und Limitationen liegen und hast Methoden an der Hand, um Journeys als inspirierendes Tool einzusetzen. Der Workshop ist für alle geeignet, die erste Erfahrungen im Bereich Strategie mitbringen.

Die Dozentin:

Charlotte Werfling arbeitet als Senior Strategin bei Jung von Matt, mit mehreren Jahren Berufserfahrung in der Kreativbranche, darunter Stationen bei BBDO und der Digitalagentur Interone. Ihr Erfahrungsschatz erstreckt sich über verschiedene Branchen, mit einem Schwerpunkt im Automotive-Bereich. Ihre berufliche Leidenschaft gilt der Zusammenführung von Marken- und Verbraucherperspektiven, um kommunikative Chancen zu identifizieren. Dabei sieht sie sich als Advokatin der Zielgruppe, und greift auf ihr Wissen in den Bereichen Data Strategy, Comms Planning und digitale Kommunikation zurück. Sie interessiert sich dafür, wofür sich Menschen interessieren und findet Inspiration in Daten.

Workshops

ANMELDEFORMULAR

WAS HAT'S GEBRACHT?

GUT BESPROCHEN

  • Meine Erwartungen wurden aufgrund des starken Praxis-Anteils und der spannenden Theorie übertroffen. Die Inhalte haben mich sensibilisiert, auf vielen Ebenen.
  • Mit (wenn nicht) das ergiebigste Seminar, das ich bisher besucht habe. Wer sich darauf einlässt, dass man als Teilnehmer auch viel Eigenleistung zeigen muss, um zu lernen, der nimmt sehr viel an neuen Eindrücken und an Aha-Momenten mit nach Hause. Meine komplette Denke hat sich durch das Seminar aufgefrischt und erweitert. Das bringt mich bei jedem Text weiter. Die Inhalte waren bereichernd, weil sie mir mehr Sicherheit beim Texten gegeben haben. Weil es immer wieder „Klick“ gemacht hat im Kopf und ich textliche Wege ganz plötzlich besser verstehen, anders wahrnehmen, deutlicher erkennen konnte. Und ich habe selten so effizient und in einem so angenehmen Rahmen aus Fehlern gelernt.
  • Ich habe das Gefühl, als habe mir jemand eine Brille aufgesetzt. Der Blick auf Texte aller Art hat sich für mich verändert. „Intuition hat immer Recht. Und Michael Matthiass.“ (Redaktion + Text)
  • Die Herangehensweise von Michael Matthiass ist nachhaltiger als die Vermittlung nackter Fakten.
  • Der Kurs hat meinen Blick für die Bedeutung von Texten geschärft und mir als freiberuflicher Texterin ein konstruktives Feedback gegeben.