Ausbildungsinhalte

Unser Lehrplan, das Curriculum, ist so strukturiert, dass unsere Talente schrittweise an alle Themen herangeführt werden, die für einen Textkreativen wichtig sind: Strategisches Denken, Ideenfindung, alle Themen rund um die Digitalisierung und sämtliche Formate aus Bought, Earned und Owned Media, strukturiert in den Modulen Basis, Craft, Strategie, Idee und Konzept und Audiovisuelle Medien (AV).

Unser Curriculum ist genauso dynamisch wie die Branche und wird ständig angepasst.

Dafür leistet sich unsere Schule einen Curricularen Beirat, bestehend aus festen und wechselnden Teilnehmern zumeist aus den Chefetagen unserer Förderagenturen. Ihre Aufgabe ist es, generelle Lernziele immer wieder neu festzulegen und Empfehlungen für die curriculare Umsetzung zu geben.
In Abstimmung mit den Modulkäpitänen unserer Unterrichtsmodule wird das Curriculum dann noch bis ins Detail für den jeweils neuen Jahrgang durchgecheckt, finalisiert und freigegeben. Danach erhalten unsere Dozenten ihre Themenbriefings und Einsatztermine.

Ein Jahr hat sechs Prüfungen.

Modulbegleitend wird der Jahrgang immer wieder gruppenweise geprüft (Ausnahme: Copy-Klausur). Die Hausarbeiten bestehen aus einem Briefingtermin, etwa zwei Wochen später einem Schulterblick und weitere zwei Wochen später einer Präsentation und der Abgabe einer Dokumentation. Die Abschlussarbeit hat zwei Schulterblicke, einen strategischen und einen kreativen. Die Prüfungen werden von externen Unternehmensvertretern eingebrieft und begleitet.
  • Strategiehausarbeit: Prüfer sind Jochen Volkers (dbrands, Hamburg) und Matthias Berg (Texterschmiede)

  • Printhausarbeit: Prüfer sind Manfred Wappenschmidt (Leo Burnett, Frankfurt) und Matthias Berg (Hamburg School of Ideas)

  • Dialoghausarbeit: Prüfer sind Thilo Mutter (HackerAgency, Prag) und Matthias Berg (Hamburg School of Ideas)

  • Filmhausarbeit: Prüfer sind Frank Schneider (Filmstyler, Frankfurt) und Matthias Berg (Hamburg School of Ideas)

  • Copy-Klausur: Prüferin ist Nicole Franz (JUK von Zitzewitz, Hamburg)

  • Abschlussarbeit: Prüfer ist Matthias Berg (Hamburg School of Ideas)

  • Stefan Zschaler, Curricularer Beirat + SoMe-Beirat

    „Unsere Schüler sollen mit mutigen Ideen die Welt verändern. Ein wichtiger Baustein dabei ist Trial & Error. Denn in der Theorie klingt Mut haben immer so einfach.“ Creative Partner TankTank GmbH
  • Rolf Kutzera, Modulkapitän Basis

    „Das Basis-Modul ist die Mutter der Karriere. Es ist die Plattform auf der sich alles andere entfalten kann. Die richtigen Themen und erstklassige Dozenten sind dabei essenziell. Meine 30 Jahre Erfahrung im Kommunikations-Business helfen, ein herausragendes Basis-Modul bereitzustellen.“ Freier Kommunikationsberater
  • Michael Matthiass, Modulkapitän Craft

    Ich texte, seitdem ich schreiben kann – und unterrichte, seitdem ich anständig texten kann. Beim Text-Modul kann ich dabei mithelfen, dass die Schmiedlinge noch bessere Texter werden und eine möglichst komplette Ausbildung erhalten.“ Kreativdirektor, Autor und Dozent
  • Jochen Volkers, Modulkapitän Strategie

    „Grundlage für alle Kreativentwicklungen ist die Strategie. Sie gibt jeder Kommunikation Sinn und Richtung. Das Strategie-Modul ist hierfür essentieller Bestandteil, in dem die Basis gelegt wird – egal ob Marken-, Kommunikations-, oder Digitalstrategie.“ Geschäftsführender Gesellschafter, dbrands Markenführung
  • Friedrich von Zitzewitz, Modulkapitän Idee & Konzept

    „Es macht einfach Spaß, Wissen weiterzugeben. Dabei ist „Konzeption“ ein besonders spannendes Feld, weil es ständig größer und vielfältiger wird und sich die Arbeitsweisen permanent an neue Technologien, Plattformen und Kanäle anpassen müssen.“ Partner und Kreativgeschäftsführer JUK von Zitzewitz
  • Deneke von Weltzien, Modulkapitän Idee & Konzept

    Ideen hat jeder. In unserem Job ist die größte Herausforderung, zu Ideen zu kommen, die relevant für das Publikum sind und die ein Kundenproblem lösen. Nicht einfach, aber zum Glück trainierbar. Haut rein, Leute! Creative Director Philipp und Keuntje