fbpx

Landesverband Private Kreativschulen Hamburg

Die besten Kreativen an den besten Kreativstandort holen.

Unter der Prämisse „Kein Talent darf Hamburg verloren gehen“ steht der LPKH für die Sicherung und Verbesserung der Ausbildungsqualität an privaten Kreativschulen der Freien und Hansestadt. Der Verband möchte einen sichtbaren Beitrag zur kulturellen Bereicherung und zum guten Ruf des Kreativstandortes Hamburg leisten und eine sinnvolle Ergänzung bzw. Alternative zu staatlichen Angeboten bieten.
Wir planen gemeinsame Aktionen, wollen durch neue Ideen die Zusammenarbeit zwischen den Instituten fördern und ein gemeinsames Sprachrohr gegenüber der Hamburger Politik und Behörden bilden und – durch bundesweite Kampagnen und Messestände auf die hohe Qualität der Hamburger privaten Kreativschulen aufmerksam machen und natürlich eine hohe Zahl an Bewerbern generieren.

Aus der Satzung des LPKH:

Zweck des Verbands ist Förderung der Berufsausbildung, insbesondere die Erhaltung und Förderung der Vielfalt der Kreativberufe in der Freien und Hansestadt Hamburg. Das soll durch die Umsetzung folgender Maßnahmen erreicht werden (Auszug):
Die Förderung kultureller Vielfalt …
… in den kreativen Ausbildungsberufen und der Möglichkeit, diese möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.
Die Festlegung von Qualitätsstandards …
… in der Berufsausbildung für den Kreativbereich.
Die Bildung einer gemeinsamen Stimme …
… und größere politische Mitsprache der privaten Kreativschulen bei Behörden, Ministerien und politischen Parteien.
Die Entwicklung von Orientierungshilfen …
… in der Berufswahlphase.
Die besondere Förderung …
… von kreativ hochbegabten Talenten durch Vermittlung von Stipendien.
Das Erreichen einer offiziellen Anerkennung …
… der privaten Schulabschlüsse der Verbandsmitglieder im In- und Ausland.
Die Zusammenarbeit
… mit nationalen und internationalen Fachverbänden und kulturellen Organisationen.
Das Erschließen weiterer Ressourcen und …
… Infrastrukturen, wie öffentliche Räume, Kampagnen und Förderungen.

Der Landesverband wird von der Kulturbehörde, dem Senat und der Bürgerschaft unterstützt.

Mehr zu den Mitgliedern, Partern und Aktivitäten des Verbands gibt es hier.